In Ernestgrün gibt es jetzt ein "Weihnachtshaus"

Die leichte Schneedecke dürfte die besondere Stimmung noch unterstreichen: Bunt geschmückt ist das Anwesen der Familie Ritter in der Gemeinde Bad Neualbenreuth in der Advents- und Weihnachtszeit. Besucher sind willkommen.

Das "Ernestgrüner Weihnachtshaus" nach der Eröffnung am ersten Adventssonntag.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Das "Ernestgrüner Weihnachtshaus", so haben die Initiatoren das Gesamtwerk nun genannt, gibt es dieses Jahr das erste Mal. Am ersten Adventssonntag war Eröffnung, zusammen mit einigen Nachbarn bei einer Tasse Glühwein. Aber das Anwesen soll auch zukünftig so geschmückt werden und jedes Jahr auch etwas neues hinzukommen. "Thomas Ritter und sein Vater Karl-Heinz Ritter haben das bunte Haus zu zweit in einen Hingucker verwandelt", teilt Julia Dietl mit. Sie ist die Schwägerin von Thomas Ritter.

Vier Wochenenden waren den Angaben zufolge für den Aufbau der weihnachtlichen Landschaft benötigt worden. "Die riesen Zuckerstangen, welche die Einfahrt schmücken, sind zum Beispiel von meinem Schwager selbst gebaut worden", so Julia Dietl. Sie fügt hinzu, dass für den selbstständigen Lackierer mit eigener Firma in Mitterteich die Kreativität dafür kein Problem gewesen wäre.

50.000 Lämpchen

"Wir haben Vollgas gegeben", erzählt Thomas Ritter auf Anfrage von Oberpfalz-Medien über die Vorbereitung. Geschätzt rund 50.000 Lämpchen dürften es sein, die das Anwesen in Ernestgrün abends illuminieren und eine besondere Stimmung vermitteln. "Ich bin da schon sehr fortschrittlich", erklärt Ritter und weist darauf hin, dass es sich dabei um LED-Lampen handelt und diese eben auch viel weniger Strom als konventionelle Leuchtmittel verbrauchten. Erstmals eingeschaltet wurde die Beleuchtung am ersten Adventssonntag.

Thomas Ritter wurde von seiner vierjährigen Tochter Amelie dazu inspiriert, das Anwesen in Ernestgrün zum "Weihnachtshaus" umzugestalten. "Wir haben in den vergangenen Jahren immer solche Häuser angeschaut", erzählt der Familienvater. Aber inzwischen werde in dieser Richtung in der näheren Umgebung kaum mehr etwas gemacht.

Auch der Papa ist Weihnachtsfan

Deshalb hatte sich Ritter dazu entschlossen, selbst die Initiative zu ergreifen. "Und der Papa ist ja auch ein Weihnachtsfan", weiß Ritter, dass er somit seiner Tochter und sich selbst eine Freude bereitet.

Kontinuierlich erweitert werden soll die weihnachtliche Ausstattung des Anwesens. Und für das nächste Jahr steht bereits jetzt eine zusätzliche Attraktion fest: "Ich habe von meiner Frau ein kleines Budget bekommen", sagt Thomas Ritter augenzwinkernd und erzählt, dass er diese Woche einen rund 100 Jahre alten Weihnachtsschlitten erworben hat. "Den werde ich restaurieren", kündigt Ritter an. "Nächstes Jahr am 5. Dezember wird dann darauf ein echter Nikolaus sitzen."

Weihnachtshäuser gibt es auch andernorts

Deutschland & Welt
Hintergrund:

Beleuchtung täglich von 17 bis 22.30 Uhr eingeschaltet

  • "Die Leute dürfen gerne vorbeikommen", freut sich Thomas Ritter über Besucher an seinem Anwesen in Ernestgrün (Gemeinde Bad Neualbenreuth).
  • Die Beleuchtung ist täglich von 17 bis 22.30 Uhr eingeschaltet.
  • Das "Ernestgrüner Weihnachtshaus" wird bis Dreikönig (6. Januar 2022) geschmückt sein.

"Wir haben Vollgas gegeben."

Thomas Ritter über die Vorbereitung an vier Wochenenden

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.