24.01.2021 - 11:23 Uhr
AmbergOberpfalz

Kindergarten Hl. Dreifaltigkeit Amberg um Krippe erweitert

Rund ein Jahr lang dauerte die Generalsanierung des Kindergartens Hl. Dreifaltigkeit. Im Zuge dieser Sanierung wurde der älteste Kindergarten der Stadt Amberg mit einer zusätzlichen Kinderkrippe enorm aufgewertet.

von Adele SchützProfil

Nachdem der Kindergarten Hl. Dreifaltigkeit saniert ist, trägt er auch gleich einen neuen Namen: Haus der Kinder Hl. Dreifaltigkeit. Passend zur neuen Bezeichnung wurde ein Logo für die Einrichtung entworfen, das die Lebensfreude der Kinder und deren Unterstützung zur Entfaltung ihrer eigenen Persönlichkeit durch die Betreuerinnen ausdrücken soll.

"Eintreten und staunen, wie schön es geworden ist", war der erste Eindruck von Pfarrer Ludwig Gradl und Kirchenpfleger Günter Preißl beim Besuch des Haus der Kinder Hl. Dreifaltigkeit nach Abschluss der Bauarbeiten. Die Leiterin der Einrichtung, Michaela Neiswirth, empfing die Besucher zur Hausführung. Pfarrer Ludwig Gradl zollte Kirchenpfleger und Einrichtungsleiterin großes Lob für ihren engagierten Einsatz bei der Kindergartenrenovierung: "Damit die umfangreichen Baumaßnahmen in dieser relativ kurzen Zeit abgeschlossen werden konnten, musste immer jemand dahinterstehen". Auch Architektin Denise Kerres habe öfter ihre Freizeit geopfert, um die Sanierung voranzutreiben.

Mehr zur Generalsanierung des Kindergartens

Amberg

Aus den 1930er Jahren

Laut Gradl hätte der Kindergarten, der aus den 30er Jahren stammt, wegen Renovierungsstaus geschlossen werden müssen. Es habe Diskussionen um die Renovierung mit der Stadt und Regierung gegeben. Das habe zu der zündenden Idee geführt, den Kindergarten um eine Krippe aufzustocken, um dessen Fortbestehen zu sichern. Diese Bereitschaft der Pfarrei sei für die Stadt entscheidend gewesen, der Baumaßnahme zuzustimmen, da Krippenplätze in Amberg gefragt seien.

"Das Ergebnis der Generalsanierung kann sich sehen lassen, denn aus der Einrichtung ist durch die umfangreiche Baumaßnahme aus dem eingruppigen Kindergarten für 25 Kinder von 3 bis 6 Jahren auch eine Betreuung für ein Dutzend Kindern im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren geworden", macht Pfarrer Gradl bewusst. Kirchenpfleger Günter Preißl informierte, dass die Sanierung schon unter seinem Vorgänger Manfred Baldauf geplant, die Umsetzung habe jetzt in seinen Händen gelegen. Preißl zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis der Baumaßnahmen, doch liege ihm die Kostensteigerung im Magen. Und zwar von ursprünglich 1,025 Millionen Euro auf nun 1,1 Million Euro. "Hier sind Nachverhandlungen mit der Stadt und Regierung wegen weiterer Fördermittel nötig, damit die Pfarrei die Mehrkosten nicht über Spendengelder finanzieren muss", sagte der Kirchenpfleger. Die Kosten haben bisher die Diözese Regensburg, der Freistaat Bayern, die Stadt Amberg und die Kirchenstiftung der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit getragen.

Kindergarten musste umziehen

Günter Preißl informierte, dass vor Beginn der Generalsanierung 2019 zunächst eine passende Unterbringung des Kindergartens für die Bauzeit gefunden werden musste. Als "geniale" Übergangsunterkunft habe sich schnell das Obergeschoss des Pfarrheims herausgestellt. Der Kirchenpfleger erinnert aber auch, dass der Anbau des Kindergartens aus den 50er Jahren, der von der Pfarrjugend genutzt worden sei, ebenfalls geräumt werden musste.

Jugend im Untergeschoss

Im Untergeschoss des Pfarrheims sei für die Pfarrjugend eine neue dauerhafte Bleibe geschaffen worden. Preißl freut sich, dass die Generalsanierung nach Plan Anfang Dezember abgeschlossen gewesen sei. Inzwischen sei der Kindergarten in die großzügigen Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss mit einer Nutzfläche von 150 Quadratmeter eingezogen. Hier stünden den Kindern nun ein liebevoll eingerichteter, heller, freundlicher Gruppenraum mit Wohlfühlatmosphäre und ein Intensivraum zur Entfaltung zur Verfügung.

Die Kinderkrippe im Erdgeschoss gehe ab Anfang Februar in Betrieb. Für einen der wenigen freien Plätze kann man sich bei Einrichtungsleiterin Michaela Neiswirth unter der Nummer 8 29 43 anmelden. Hier stünden auf 150 Quadratmetern für die Kleinen ein großer Gruppen- und Intensivraum zur Verfügung, aber auch ein Ruhe- und ein Wickelraum. Außerdem befinde sich die Turnhalle für Kindergarten und Krippe im Erdgeschoss.

Preißl weist darauf hin, dass der Kindergarten in der Bäumlstraße und die Krippe in der Dreifaltigkeitsstraße separate Eingänge hätten. Neu seien in das Haus der Kinder auf der Seite des Pfarrgartens auch Toiletten mit separatem Eingang für die Kirchenbesucher installiert worden. Im Zuge der Baumaßnahmen sei nicht nur eine komplette Erneuerung des Innenlebens des Gebäudes erfolgt, sondern auch die Schaffung einer Außenanlage mit den nötigen Spielgeräten.

Pfarrer Gradl weist darauf hin, dass das Haus der Kinder Hl. Dreifaltigkeit noch eingeweiht und offiziell eröffnet wird. Wann und in welcher Form dies geschehe, hänge nach seinen Aussagen von der Entwicklung der Pandemie ab.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.