29.01.2021 - 09:51 Uhr
AmbergOberpfalz

Wo Europa hell erstrahlt: Verlag Büro Wilhelm dokumentiert weit gereiste Lichtinstallation

Berlin, Hamburg, Nürnberg, Essen - Etsdorf. Europa ist nicht nur in den Metropolen zu sehen. Mit 33 Neonröhren kämpfen Aktivisten für den hellen Schein eines friedlichen Europas. Nun erschien ein Buch über die reisende Lichtinstallation.

Auch im Landkreis Amberg-Sulzbach strahlt der "Europa"-Schriftzug in die Nacht. Über die Geschichte der bekannten Installation und ihre Deutschland-Reise beziehungsweise Vervielfältigung berichtet ein Bildband, der kürzlich erschien.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Die Wahl von Donald Trump in den USA, die Briten, die mehrheitlich für den EU-Austritt votierten, europakritische auch -feindliche Stimmen vor allem auch in den EU-Gründungsländern: Europas Sterne erstrahlten in den vergangenen Jahren nicht immer besonders hell. Doch es gibt Kämpfer. Wie die Künstlerin und Architektin Caro Baumann. "Europa ist viel besser als sein gegenwärtiger Ruf, und weil es Europa an Sichtbarkeit und positiver Präsenz mangelt, haben wir diese EUROPA-Lichtinstallation realisiert." 33 Lichtröhren stehen weit sichtbar dafür, an die Grundideen eines friedlichen Europas zu erinnern. Auch in Etsdorf.

Caro Baumann ist die Herausgeberin des Bildbands "Europa - Lichtinstallationen, Texte zum europäischen Projekt und seiner Zukunft." Er dokumentiert, wie es zu der Idee kam, in großen beleuchteten Lettern für EUROPA zu werben und erstmals im November 2016 an einer Betonfassade in Berlin die Leuchten anzubringen. Vier Jahre lang gingen die Lampen auf Reisen und reisten an zwölf Standorte. An sieben Stationen blieben sie für immer.

Eröffnung am Tag der Europawahl

Etsdorf bei Freudenberg

Eben auf jenem Bauplatz, auf dem eines Tages einmal ein Europa-Tempel - die Glyptothek Etsdorf - entstehen soll, strahlt seit Mai 2018 die Lichtinstallation. Auf einer "weithin sichtbaren Anhöhe, mitten in der sanft gewellten Oberpfälzer Landschaft", wie Baumann fast schon poetisch die Gegend um Freudenberg beschreibt. Nach den architektonischen, städtischen und postindustriellen Kontexten "erschien uns die natürliche Umgebung reizvoll". Etsdorf war die vierte Reisestation der besonderen Neonröhren nach der Kunstgalerie St. Agnes sowie der Komischen Oper in Berlin und bei der Ruhrtriennale in Bochum. Am Europatag 2018, dem 9. Mai, eröffnete Europaaktivist Willi Koch bei brennenden Wunderkerzen, blubbernden Seifenblasenmaschinen die Lichtinstallation am ehemaligen Schulhaus. Zum ersten Mal wurden auch energiesparende LED-Lampen eingesetzt.

Die Reise geht weiter: Auf dem ehemaligen AEG-Gelände in Nürnberg unterstützt das EUROPA-Banner die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025, auch in Chemnitz ist es zu sehen. Am Ende brachte es den Sachsen vielleicht etwas mehr Glück bei ihrer Bewerbung.

Caro Baumann berichtet in der Publikation von Problemen ihres Projekts mit dem Denkmalschutz in Berlin, dokumentiert jeden der zwölf Aufbauten, verrät, warum in Bochum nun dauerhaft EUROPA strahlt und zeigt, dass die Lichtinstallation bis 2050 ganz bestimmt in vielen weiteren europäischen Hauptstädten erleuchten wird. "Tatsächlich ist Europa ein fantastischer Lebensraum, der sehr viele Vorteile bietet, auch wenn diese bei scheinbar immer mehr Menschen in Vergessenheit geraten", fasst Baumann ihre Begeisterung für die Errungenschaften der vergangenen Jahrhunderte hier zusammen.

"Europa - Lichtinstallationen", Texte zum europäischen Projekt und seiner Zukunft, wurde herausgegeben von Caro Baumann, erschien im Büro Wilhelm Verlag. Preis: 28 Euro.
Service:

"Europa - Lichtinstallation, Ein Projekt von morePlatz", Herausgeberin Caro Baumann, Umfang 136 Seiten, Erscheinung 2020, Preis: 28 Euro. Erschienen im Büro Wilhelm Verlag, Amberg.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.