17.05.2021 - 16:26 Uhr
OberpfalzDeutschland & Welt

Mehrere Unfälle wegen Starkregen in Bayern

Der plötzlich eintretende Starkregen am Sonntag wurde vielen Autofahrern in Bayern zum Verhängnis. Allein in der Oberpfalz krachte es sechs Mal. Bei einem Unfall auf der A6 bei Wernberg kam ein Fahrer ums Leben.

Ein Auto fährt bei Starkregen über eine Landstraße.
von Redaktion ONETZProfil

Ab Sonntagnachmittag kam es in der Oberpfalz zeitweise zu sehr starken Regenschauern oder Platzregen. Die Gefahr von Aquaplaning war besonders auf den Schnellstraßen groß. Es kam zu mehreren Unfällen.

Der schwerste Unfall in der Region ereignete sich auf der Autobahn A 6 zwischen Leuchtenberg und Wernberg-Ost. Ein Autofahrer kam von der Straße ab. Der Mann kam bei dem Unfall ums Leben. Auf der A93 wurde der plötzlich eintretende Starkregen zwei Autofahrern zum Verhängnis. Auf Höhe der Anschlussstelle Luhe-Wildenau kam zu einem Unfall. Ebenfalls auf der A93, diesmal zwischen den Anschlussstellen Schwarzenfeld und Nabburg, krachte es gleich drei Mal.

Starkregen verursacht mehrere Autobahnunfälle in Unterfranken

Auch im restlichen Bayern haben sich zahlreiche Unfälle ereignet. Neun Verkehrsunfälle mit sieben Leichtverletzten aufgrund von Starkregen und Graupelschauer hat die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Sonntag auf den Autobahnen 7 und 71 registriert. Ein 32-jähriger Thüringer habe auf der A71 bei Maßbach (Kreis Bad Kissingen) bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren und sei in einen vor ihm fahrenden Wagen geschleudert worden, teilte die Polizei am Montag mit. Dessen Fahrer erlitt dadurch Verletzungen.

Auf der A7 bei Oberthulba (Kreis Bad Kissingen) krachte ein 56-Jähriger aufgrund von Aquaplaning in die Mittelschutzplanke, wobei er und sein 25 Jahre alter Beifahrer verletzt wurden. Später kam es auf der A71 bei Bad Neustadt an der Saale (Kreis Rhön-Grabfeld) den Angaben zufolge kurz nacheinander zu mehreren Auffahrunfällen, einige Fahrer kamen aufgrund der Straßenverhältnisse von der Fahrbahn ab. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mehrfach im Einsatz, immer wieder mussten Fahrstreifen gesperrt werden.

Auch deutschlandweit viele Unfälle

Bei dem Unfall auf einem Autobahnabschnitt der A2 bei Gütersloh am Sonntagnachmittag bei Regen sind insgesamt elf Menschen verletzt worden. Vier Menschen trugen schwere und sieben leichte Verletzungen davon, wie eine Polizeisprecherin am Montagmorgen mitteilte. Bei dem Unfall waren demnach insgesamt 15 Fahrzeuge beteiligt gewesen. Zuvor hatte es unterschiedliche, teils widersprüchliche Angaben zu der Anzahl der Verletzten und der beteiligten Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr gegeben.

Kurz hinter der Anschlussstelle Schönberg auf der A20 wurden zwei Personen bei einem Verkehrsunfall verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge verlor der 36-jährige Fahrer eines BMW offenbar aufgrund einsetzenden Starkregens die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Anschließend kam der BMW auf dem Standstreifen zum Stehen.

Schwerer Unfall auf der A6 bei Wernberg: Fahrer stirbt

Wernberg-Köblitz

Unfall auf der A93 bei Luhe-Wildenau

Luhe-Wildenau

Drei Unfälle im Platzregen zwischen Schwarzenfeld und Nabburg

Schwarzenfeld

Unfallatlas Oberpfalz: Wo es wann wie häufig kracht

Amberg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.